Beliebte Posts

Montag, 15. Oktober 2012

Mit den Füßen getreten

Die Zeiten der schweren Teppiche scheinen vorbei zu sein. Auch in Sachen Teppich wird inzwischen auf die neue Leichtigkeit gesetzt. Viel häufiger als riesige Teppiche werden deshalb inzwischen Teppichläufer eingesetzt. Teppichläufer können überall interessante Akzente setzen. Aber der größte Vorteil der Teppichläufer dürfte wohl die Tatsache sein, dass sie bedeutend leichter zu reinigen sind. Sie müssen nicht umständlich aus dem Wohnbereich entfernt werden, um draußen auf der Teppichstange gereinigt zu werden, sondern können an Ort und Stelle gesaugt werden oder sie werden einfach zusammengerollt und in die Reinigung gebracht. Ein anderer Ausdruck für Teppichläufer ist einfach nur Läufer. Schon allein diese Bezeichnung sagt viel darüber aus, wo der Teppichläufer in der Hauptsache liegt. Er wird meistens dort platziert, wo die so genannte Laufstrecke in der Wohnung ist. Mit so einem bunten Teil lässt sich nicht nur eine sinnvolle Raumaufteilung bewerkstelligen, sondern auch die Laufwege werden hervorragend abgedeckt und geschont.

Viele Einsatzgebiete für den Teppichläufer

Am häufigsten begegnet uns der Teppichläufer nach wie vor in den Eingangsbereichen, obwohl die meisten auch vor der Tür eine Fußmatte liegen haben. Aber gerade weil nicht jeder die Fußmatte im wahrsten Sinne des Wortes kräftig mit den Füßen tritt, macht ein Teppichläufer im Eingangsbereich Sinn. Hier wird ein Großteil des Straßenstaubes eingefangen und verteilt sich nicht in der ganzen Wohnung. Damit ist er der Teppichläufer eine hervorragende Alternative für alle, die ihren Kindern oder ihren Gästen nicht ständig mit dem Besen hinterherrennen möchten. Teppichläufer sind meistens so handlich, dass sie ganz bequem vor der Tür ausgeschüttet werden können. Dunklere und gedeckte Farben sorgen dafür, dass nicht jeder Schmutzfleck sofort zu sehen ist.

Auf das richtige Material achten

Inzwischen bietet der Handel interessante Teppichläufer an, die gleichzeitig schmutzabweisend und strapazierfähig sind. Gerade in einem viel begangenen Eingangsbereich ist es wichtig, dass auf die Qualität und die Verarbeitung geachtet wird. Eine gute Variante sind Schlingenflorläufer mit einer rutschfesten Unterseite. Diese modernen Teppichläufer gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Mustern. Ihr größter Vorteil dürfte aber die Tatsache sein, dass sie bei 60° gewaschen werden können und anschließend bei 90° in den Trockner dürfen. Sehr gut geeignet für den Eingangsbereich sind aber auch Läufer aus Kokofasern oder Teppichläufer aus dem Naturmaterial Sisal.

 © ARochau – Fotolia.com


View the original article here

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen